Der Personal Shopper: Definition eines neuen Berufsbildes
188
post-template-default,single,single-post,postid-188,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-13.1.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.5,vc_responsive

Der Personal Shopper: Definition eines neuen Berufsbildes

Der Personal Shopper: Definition eines neuen Berufsbildes

Personal Shopping ist  als Berufsbild in Deutschland noch relativ neu. In den USA, wo Service und Dienstleistung seit jeher einen hohen Stellenwert besitzen, gilt es inzwischen als völlig normal, sich für seine Kleidung professionelle Hilfe zu holen. Ebenso, wie beispielsweise für die Inneneinrichtung des Appartments.oder der Besuch eines Psychologen. Der Service findet allerdings hierzulande stetig wachsenden Anklang. Auch unter den Begriffen persönlicher Einkaufsbegleiter, Personal Stylist, Stilberater, Einkaufsberater, Style Consultant oder Moderberater wird diese Tätigkeit aufgeführt. Egal wie man es nennt, für mich ist es einer der schönsten Berufe!

Was ist ein Personal Shopper?

Der Personal Shopper hilft anderen Personen beim Einkauf von Kleidung und Accessoires. Vielfach erstreckt sich der Service auch auf einen vorangegangenen Garderoben- Check, wo die vorhandene Kleidung hinsichtlich Zustand, Aktualität und Kombinierbarkeit mit anderen Teilen, begutachtet wird.

Sind die nötigen Basics vorhanden? Passt die Kleidung noch zur Lebenssituation, Alter und Beruf? Was wird benötigt und ergänzt sinnvoll die vorhandene Garderobe?

Der Service besteht zum einen in der Beratung bzw. direkten Auswahl oder Vorauswahl typ- und anlassgerechter Stücke. Zum anderen bietet der Personal Shopper Vorschläge zur Kombinierungsmöglichkeit neuer und bestehender Garderobe. Das Leistungsprofil kann sich teilweise mit dem eines Stylisten überschneiden. Unter Berücksichtigung angrenzender Gebiete wie Farbberatung, Stilberatung oder Figurberatung, Frisur & Make-Up, bietet der kompetente Personal Shopper eine ganzheitliche Beratung, die über bloße Modetipps hinausgeht. Nicht selten hat die Tätigkeit und das hervorgerufene Ergebnis bei den Kunden „therapeutische Wirkung“ und führt zu mehr Selbstvertrauen und Zufriedenheit im Alltag. Die „do´s&don´ts“ der bestehenden Dresscodes für berufliche und gesellschaftliche Anlässe sind ihm ebenso geläufig wie aktuelle Modeentwicklungen in den verschiedenen Zielgruppen und Genres.

Professionelles Personal Shopping

Die freiberuflichen Personal Shopper arbeiten geschäftsungebunden für den individuellen Auftragskunden. In diesen Fällen übernimmt der Personal Shopper regelmäßige und zeitaufwendige Schritte, indem er durch Recherche und die Zusammenstellung einer typgerechten Auswahl das Einkaufserlebnis und den Zeitaufwand  für den Kunden auf das wichtigste reduziert. Der Auftraggeber profitiert damit von den Kenntnissen des Personal Shoppers über die Einkaufsmöglichkeiten und –kanäle, die gerade in Großstädten wie Berlin für den Endkunden kaum zu überblicken sind. Der Beratene erhält damit die Möglichkeit in Partnerschaft mit dem Personal Shopper eine Garderobe zu schaffen, die eine starke Individualität aufweist. Ein Attribut welches neben Aktualität und Qualität herausragende Bedeutung erlangt hat.

Empathie und Loyalität als Schlüssel zum gemeinsamen Erfolg

Bei meiner Arbeit als Personal Shopper geht es nicht darum, Outfits zu schaffen, die meinem Stil entsprechen, sondern Kombinationen, die die Lebenssituation und den Typ meines Kunden am besten unterstreichen. Hierbei steht NICHT die „TOTALVERÄNDERUNG“ sondern das gekonnte Unterstützen und positive Hervorheben des EIGENEN Typs im Vordergrund. Lebenserfahrung, Branchenkenntnisse und Freude am Umgang mit Menschen sind wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Tätigkeit und lassen jeden Kundentermin so individuell und abwechslungsreich wie meine Kunden erscheinen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.